Freitag, 6. September 2013

Leserbrief: "Quartierschulhausinitiative" (09/2013)



 Kilian Meyer erachtet ein Schulhaus auf der grünen Wiese als „ökologisch nicht sinnvoll“ und „unnötig teuer“. Diesen Vorwurf kann man so nicht gelten lassen. Die Pläne liegen auf dem Tisch, das Land ist schon gekauft und das Schulhaus ist, verglichen z.B. im Verhältnis  mit dem Lindenhof, sehr günstig. Übrigens wurde schon mit dem Bau von Betonklötzen begonnen, eine grüne Wiese bleibt leider in keinem Fall. Wer glaubt, dass man mit einer grünen Wiese mitten im Quartier der Raumplanung ein Gefallen getan ist, irrt. Es muss nach  innen verdichtet werden, denn das hilft nachhaltig die Natur zu schützen. Auch die Menschen am Hofberg haben ein  Schulhaus verdient, wie alle anderen Quartiere auch. Das sind "Partikularinteressen", wie es Meyer nennt, das ist  richtig, aber ich persönlich wünsche mir eine Politik für alle Menschen in Wil, für die Familien und insbesondere für deren Kinder und nicht nur für die Mehrheit.
Kommentar veröffentlichen