Donnerstag, 11. September 2014

Meine Meinung zu #gerigate

Gestern habe ich Geri Müller in der Rundschau gesehen. Er wisse nicht ob er Anzeige erstatten werde gegen die Leute die seine Intimsphäre verletzt haben.

Wie stehe ich dazu? Ich finde Geri Müller hat allen Grund sich über die Verletzung seiner Privatssphäre zu ärgern. Es kann nicht sein, dass Chatverläufe einfach öffentlicht gemacht werden. Ich denke, dass wenn Herr Müller unbedingt Nacktbilder verschicken will, dann soll er das tun.

Die Geschichte hätte nie in den Medien landen sollen. Nun ist es aber einfach passiert. Die Leute in Baden müssen sich nun fragen, ob sie Geri Müller weiter ihr Vertrauen geben können. Ich sehe aber eigentlich im Bezug auf #gerigate keinen Grund dazu.

Und um es hier klar zu sagen: Ich bin kein Fan von Geri Müller. Im Gegenteil, ich bin sogar ein Gegner von ihm. Jemand der Vertretern der Hamas im Bundeshaus trifft, ist mir schon einmal sehr, sehr unsymphatisch. (Der Tagi über den Besuch.)

Carlo Sommaruga, Geri Müller, Ismail Haniyya, Josef Zisyadis (v.l.n.r.)
(Quelle)

Ich meine klar, Ismail Haniyya gehört eher zu den Gemässigten in der Hamas, aber es ist immer noch die Hamas, in deren Charta in Artikel 7 steht:
Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (Quelle)
 Man kann die Hamas unbezweifelbar als antisemitisch bezeichnen. Automatisch ist Geri Müller deswegen auch nicht antisemitisch, aber ich habe nie etwas gehört von Müller, dass er sich davon distanziert hat. Müller hat sich auch an Boykottaufrufen von israelischen Produkten beteiligt. Man entschuldige mir die Bemerkung, aber wo boykottiert man davon ausgeht, dass das Völkerrecht nicht eingehalten wird? Boykottiert man Russland wegen Tschetschenien? Oder China wegen Tibet? Nein, das tut man nicht. Man spricht nicht einmal darüber. Und genau das ist (mindestens sekundär) antisemitisch. (Ein Kaufboykott ist sowieso ein antisemitisches Klischee...)
Kommentar veröffentlichen