Dienstag, 24. Juni 2014

Review: "Silicon Valley" - Season 1

Habe wieder einmal eine neue Serie aus den USA entdeckt, die ich in einem Rutsch angeschaut habe.

Es geht um den schüchternen Richard Hendriks, welcher seine eigene Firma (Pied Piper) gründet, die einen Algorithmus austüffteln will, der zur Komprimierung von Fotos, Audio und Video eingesetzt werden soll. Die grosse Firma (Hooli), bei der Hendriks vorher gearbeitet hat fängt an den Algorithmus rückwärts zu konstruieren. Es kommt schliesslich zum grossen Aufeinandertreffen zwischen Hooli und Pied Piper beim TechCruch Disrupt in San Francisco.

Wie kommt man aber zu so einer Firmengründung? Was muss man alles tun, damit alles so rund läuft, wie man das bei anderen Firmen kennt? Wie organisiert man sich ein Logo? Wie regestristriert man sich bei der Seuerbehörde? Wie organisiert man genügend Kapital?

Die Charaktere für die Serie sind einfach grossartig. Auf der einen Seite die Programmierer, welche ein bisschen nerdig sind aber auch nicht zu stark. Auf der anderen Seite Erlich Bachmann, der einfach sowas von selbstbewusst ist. Nicht umsonst möchte er auch gerne der neue Steve Jobs werden, wie er immer wieder unterstreicht. Die Sprüche in dieser Serie sind zum Teil wirklich klever, ich musste sehr oft lachen. Besonders als die Gruppe vor der Präsentation über einen so seltsamen Sachverhalt diskutiert, dass ich mich kaum mehr einkriegen konnte.


Kommentar veröffentlichen