Dienstag, 13. August 2013

[SPOILER] Review: "Breaking Bad S05E09"



Meines Erachtens ist diese Folge tatsächlich eine der besten Episoden, wenn nicht sogar die beste, dieser Serie. Es war ja auch nicht anders zu erwarten nach Episode acht.
Eine der grössten Running Gags ist jetzt weg. Hank weiss nun, dass Walt, sein Schwager, der berüchtigte Meth-Koch „Heisenberg“ ist, den er schon seit Ewigkeiten verfolgt hat.
Ich war extrem gespannt, wie es weitergehen würde.
Die Episode fängt mit einem Flash-Forward an in die Zeit nach Walter Whites 52. Geburtstag an. Über diesen Erzählstrang wird man wohl in den kommenden Folgen noch mehr herausfinden.
Jesse ist für mich der einzige „normal“-denkende Mensch. Mag komisch klingen, aber ich werde mal erklären weshalb ich so denke. Alle haben ihre Empathie abgeschaltet. Walter hat scheinbar keine Skrupel die zehn Zeugen in den Gefängnissen abzumetzeln. Auch der erschossene Junge auf dem Moped scheint ihn nur oberflächlich zu belasten. Diese These wird in der aktuellen Folge bestätigt. So sagt Walter zu Jesse, dass er das Geld, dass Walter im vorher noch als „Blutgeld“ abgeredet hat, nun doch „verdient“ habe.
Jesse ist wirklich am Ende. Er wollte eigentlich Kaylee Ehrmantraut, als auch den Eltern des toten Moped-Jungen je zweieinhalb Millionen zukommen lassen, was  eben Walter verhindert und mit dem  oben bereits erwähnten Argument („Du hast es dir verdient.“) begründet. Dann kommt es zu der Szene als Jesse in seinem Auto sitzt, emotional aufgeladen , und Geldbündel den Leuten vor die Haustür wirft. Diese Szene nervt irgendwie, aber sie zeigt wie stark die Gewissensbisse von Jesse sind. Wieviele Leute sind für diese Papierbündel gestorben?
Hand aufs Herz: Wer hätte gedacht, dass sich Jesse zu einem solchen sensiblen Menschen entwickeln würde, als er zum ersten Mal in der Serie aufgetaucht ist? Mir gefällt diese Figur, eben weil sie so komplex ist, ausserordentlich.
Auch Lydia, wenn sie auch nur einen recht kurzen Auftritt hatte (und möglicherweise auch ihr letzter, aber wer weiss das schon?) gefiel mir wieder sehr.
Mir wurde Walter allgemein in den letzten zwei Staffeln immer unsympathischer. Er hat sich nun wirklich zu dem skrupellosen Kriminellen entwickelt, wie es aufmerksame Zuschauer sicher bemerkt haben.
Hank ist eine Welt für sich. Grandios wurde sein Zusammenbruch dargestellt. Wie sich die Situation zwischen Hank, Walter, Marie und Skyler entwickeln wird, wird sicher eines der spannenden Themen der nächsten Folgen sein.
Kommentar veröffentlichen