Montag, 1. Juli 2013

Warum man die Wehrplicht abschaffen sollte

Hier ein paar Gedanken meinerseits zur GSoA-Initative vom 22. September:
  • Es gibt auch bei einem Ja, keine Berufsarmee, es ist eine freiwillige Milizarmee. Die Schweizer Armee ist sowieso viel zu gross. Gesunde Männer (die Frauen lassen mir mal weg) werden für untauglich erklärt. Ich persönlich wurde auch als "einfach untauglich" bescheinigt, obwohl ich eigentlich gerne Zivildienst geleistet hätte.
  • Die Wehrpflicht ist ein volkswirtschaftlicher Blödsinn. Das wissen glaube ich auch alle, ordnen aber die Sicherheit des Landes höher ein. Das Anliegen finde ich berechtigt, dennoch glaube ich das unsere Sicherheit nicht davon abhängt, ob man freiwillig oder aufgrund von Zwang ins Militär geht. Die Grösse spielt keine Rolle.
    0.5% des Lohnes gehen für den Erwerbsersatzausgleich drauf. Der EO wird ja nicht gestrichen, aber er wird wahrscheinlich massiv kleiner. Vielleicht kann man die gewonnenen Prozent sinnvoll irgendwo einbinden, beispielsweise bei der IV oder der AHV die ja sicher Geld brauchen, oder man gibt den Leuten mit einer Streichung einfach etwas mehr Lohn! Auch als Liberaler könnte man sich also für die Initative begeistern. Die Staatsquote wird gesenkt!
  • Weshalb ist in Zürich die Tauglichkeitsquote bei 53% und in Glarus 79%? Warum so grosse Unterschiede? Meine Antwort: Die Tauglichkeitsprüfungen sind ein Witz. Wenn man nicht ins Militär oder in den Zivildienst will, dann muss man nicht. Warum schaffen wir die Wehrpflicht also nicht ab.
  • Aber das Militär ist doch so wichtig um "ein Mann" zu werden? Dann macht doch Militär, was du auch nach einem Ja bei der Abstimmung kannst!
  • Weshalb braucht man eine riesige Armee? Für das WEF? Kann das nicht die Polizei besser machen?
Kommentar veröffentlichen