Donnerstag, 13. Juni 2013

Review: Liberal Arts




Auf die Frage: „So what was your major?“ antwortet Jesse (gespielt von Josh Radnor) mit „I was English with a minor in history“ und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Just to make sure I was fully unemployable.“ Solche Sätze rutschen wahrscheinlich fast allen einmal über die Lippen, wenn man Geisteswissenschaften studiert. Ein bisschen schwarzer Humor muss eben sein.
Josh Radnor knüpft für mich an die Rolle von Ted an die er in How I Met Your Mother spielt. Ein melancholischer Träumer, der die Zeit im College vermisst, weil er seine Ziele, die er sich vorgenommen hat nicht erreicht, obwohl sein Leben alles andere als schlecht ist. Alter ist meiner Meinung nach auch das Hauptthema. Ein ehemaliger Professor von Jesse ist es der ihn einlädt, für eine kurze Zeit zurückzukommen ans College. Dort lernt er Zibby (Elizabeth Olsen) kennen. Die beiden kommen sich näher. Wie Ted hat die Rolle von Jesse auch moralische Gewissenbisse, die man teilweise nachvollziehen kann. Zibby ist 19 Jahre alt, während Jesse schon 35 ist. Dieser Altersunterschied macht Jesse Sorgen.
Lustig fand ich persönlich auch Nat (gespielt von Zac Efron), den Jesse immer mitten in der Nacht trifft, genau an der gleichen Stelle trifft. Alles ein wenig an den Haaren herbeigezogen.
Jesse macht noch andere Begegnungen, zum Beispiel mit einem manischen Studenten, der den gleichen Autor mag wie Jesse (Franzen?) oder die eine Professorin von Jesse.
7/10
Kommentar veröffentlichen