Mittwoch, 17. Oktober 2012

Zur Stadtpräsidiumswahl in Wil (2012)

Ich war gestern am Hearing der Grünliberalen und hörte mir also aufmerksam an, was die sechs Kandidaten zu sagen hatten. Jeder Kandidat hatte 20 Minuten Zeit sich vorzustellen, sich zu empfehlen und Fragen zu beantworten. Insgesamt waren wir also intensive zwei Stunden dran, zuzuhören. Nach einer kurzen Pause ging es weiter, die Diskussion ging los.
Viele Leute sprachen sich dafür aus, dass man keine Wahlempfehlung bageben wolle, weil die Auswahl einfach schlecht sei. Bei zwei CVP-Kandidaten nachvollziehbar, aber ich teile diese Meinung trotzdem nicht. Wir beschlossen also, mangels Alternativen keine Stimmfreigabe sondern gaben keine Wahlempfehlung ab.
Im Stadtratsrennen sind ja momenatn vier Leute interessiert an den zwei freien Sitzen. Einstimmig wurde Daniel Meili aus verschiedenen Gründen empfohlen. Bei der zweiten Empfehlung wurde es knapp, schlussendlich wurde Mario Schmitt vorgeschlagen, Michael Sarbach bekam leider keine Wahlempfehlung.
Ich persönlich habe mich entschlossen Susanne Hartmann zu unterstützen, weil es mir scheint, dass es an der Zeit ist, dass man eine junge Frau, die erst noch sehr viel Erfahrung aus Berufswelt, Vereinsleben und Politik (insbesondere als Mitglied der GPK, deren Arbeit oftmals unterschätzt wird) in Stadtpräsidium zu wählen.
Für den Stadtrat empfehle ich wärmstens Daniel Meili und Mike Sarbach.
Medienmitteilung der glp zum zweiten Wahlgang (xup.in)

Links zu den Websites der Kandidatin und der Kandidaten:
Susanne Hartmann
Michael Sarbach 
Daniel Meili
Kommentar veröffentlichen