Freitag, 12. Oktober 2012

Video: "Vice Presidential Debate: Biden - Ryan"

Ich muss zugeben, dass ich ein Biden-Fan bin. Wie er mit seinem katholischen Hintergrund umgeht ist vorbildlich. Sagt zum Beispiel gegen Ende der Debatte, dass er zu Kenntnis  nimmt, dass die katholische Kirche sagt, dass Abtreibungen nicht okay sind, aber er sich nicht einmischen will, wenn eine Frau über ihren Körper entscheidet. Das ist ungefähr auch meine Haltung. Eine Frau muss über ihren Körper frei entscheiden können, ganz egal was eine Kirche sagt, auch wenn man Mitglied sein sollte. Es ist für eine Frau (und natürlich auch Männer) eine sehr schwierige Situation. Aber was soll der Staat hier sagen? Nichts. Ich will jetzt nicht konkret auf ethische Fragen eingehen, weil dann der Blogpost noch viel länger werden würde.
Grundsätzlich lässt sich sagen, dass beide Kandidaten überzeugen. Die kleine herzerwärmende Geschichte von Ryan über die "Barmherzigkeit" von Romney, ist schon sehr klever gestrickt.
Joe Biden hält aber sehr gut und vor allem gelassen dagegen. Die üblichen Thesen der Republikaner wehrt er erfolgreich ab und zwar ohne Stocken (vgl. Obama). Typischerweise spricht er Ryan mit "mein Freund" an, was zum Running Gag der Debatte wird. Laut Süddeutsche sagt er diese Phrase sogar 14 mal.

Kommentar veröffentlichen