Sonntag, 7. August 2011

Warum ich Vegetarier bin. Teil 1 - Regenwald

Ich mache hier auf meinem Blog eine neue Rubrik auf, nämlich "warum ich Vegetarier bin". Es gibt so viele Gründe für mich. Ich möchte die Leute nicht zu Vegetariern machen, aber mindestens dazu bringen ihren Fleischkonsum kritisch zu überdenken.

Der erste Grund für mich Vegetarier zu sein ist, dass damit der Regenwald weniger unter Druck gerät. Für mich nicht unbedingt DER Grund der mich zum Vegetarier machte, aber ein Teilgrund. Für ein Joule Rindfleisch werden 14 Joule Weizen gebraucht. Das ist eine Grundannahme, die ich einmal in einer Maturaarbeitspräsentation gesehen habe und auf der die meisten besseren Gründe basieren.

Ein Mensch braucht eine gewisse Anzahl Joule zum Leben. Für ein Joule Rind braucht es aber folglich viel mehr Ackerfläche, welche beim steigenden Bedarf an Fleisch oft im Regenwald gewonnen wird.

Als Vegetarier oder als bewusst essender Mensch kann man diesen Verschleiss an Land, da die Böden nach einiger Zeit unfruchtbar werden, senken.

Das war Grund 1.

Falls jemand Korrekturen anbringen will, kann er sich gerne melden. Mit mir kann man reden ;-)

Korrektur 1: Diese 1:14 Sache ist nur bei Rindfleisch so extrem.

Kommentar veröffentlichen