Sonntag, 6. Juli 2008

Urheberrecht

Wenn man etwas erfunden hat, ist es super wenn es das Urheberrecht gibt.

Für die Konsumenten der Musik ist es einfach doof. Ich würde sogar fast die Musikbranche als kapitalistisch bezeichnen. Denn alle wollen Musik konsumieren und einige Wenige verdienen den grössten Teil.

Die Musiker verdienen auch wenig. Nirvana verdiente schlussendlich nur 1-3 % am Erlös der Platte. Immerhin wurde das Album Millionenfach verkauft...

Ich denke Musik sollte weniger kosten und nicht nur Show sein. Wenn es nicht nur um Geld geht haben auch kleinere Bands Chancen berühmt zu werden.

Klar ein solcher Künstler sollte mehr verdienen, als der Durchschnitt, das selbe gilt auch bei den Produzenten.

Ich persönlich finde diese Idee von Apple gut:

Jeder bezahlt einen bestimmten Betrag auf einen iPod (ca. 50-100 Franken) und kann als Gegenleisung so viel Musik etc. laden wie er will. Die Musikbranche würde viel mehr Geld verdienen als heute.

Bei Napster ist es heute schon ähnlich:

Man bezahlt einen Betrag pro Monat und kann soviel Musik laden wie er will (Nachteil kleinere Auswahl als beim iTunes-Shop).

angaben ohne gewähr

Kommentar veröffentlichen